Es tut sich was…

Gepostet am Dez 12, 2017 | Keine Kommentare

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass es ein ereignisreiches Jahr war.

Wer sich womöglich gefragt hat, ob „hinter den Kulissen“ von sinnovativ überhaupt noch etwas in Bewegung ist, wird nach diesem Beitrag sehen, dass das mehr denn je der Fall ist. Zugleich hoffe ich auf Verständnis für die ausdauernde Sendepause.

Also, was ist passiert in 2017?

Zunächst einmal stand die Einreichung meiner Doktorarbeit an. Nach einer hochmotivierten Endphase und diversen Korrekturschleifen war es am 03. Mai schließlich soweit. 360 Seiten wurden gedruckt und im Schweiße meines Angesichts ins Prüfungsamt getragen. Ein sehr interessantes Gefühl, wenn man plötzlich die wenig greifbare Arbeit von viereinhalb Jahren in Form von mehreren Kilo Gewicht im Arm hält.

Im Sommersemester folgten spannende Konferenzen in Ann Arbor, USA, und Montréal, Kanada, auf denen ich noch einmal meine Forschung präsentieren durfte. Zudem fand die sehr bereichernde Sommerakademie meines Ausbildungsinstituts INITA im italienischen Südtirol statt.

Nach einer kurzen Verschnaufpause an der spanischen Atlantikküste, folgte am 24. August die Disputation meiner Doktorarbeit. Natürlich war die Aufregung vorher groß. Doch dank intensiver Vorbereitung in Form von Übungspräsentationen vor meinem Wäscheständer verlief der Vortrag nicht nur reibungslos, es machte sogar großen Spaß, meine Forschung vorzustellen und mit der Prüfungskommission zu diskutieren. Honoriert wurde meine Leistung mit dem Prädikat „summa cum laude“ (ausgezeichnet) für die Disputation. Insgesamt erhielt meine Promotion das Prädikat „magna cum laude“ (sehr gut) – ein großartiges Ergebnis!

In den darauffolgenden Wochen galt es, einen letzten Stapel Klausuren zu korrigieren, letzte Abschlussarbeiten zu betreuen und schließlich meinen Platz am Lehrstuhl zu räumen. Natürlich stand immer wieder die Frage im Raum, was denn nun als Nächstes folgen würde. Zunächst blieb ich eine Antwort schuldig, denn ich war mir selbst nicht klar, wohin es gehen sollte. Fest stand nur, dass die Ausbildung zur psych. Psychotherapeutin unverändert weiter laufen würde, was mir zumindest eine gewisse Stabilität gab.

Im Oktober folgte dann einigermaßen spontan die Entscheidung: Ich mache mich hauptberuflich selbstständig! Über die vorherigen Monate hatte sich sowieso schon das eine oder andere Projekt ergeben, das ich ungern für eine Anstellung aufgegeben hätte, und je länger ich nachdachte, desto unausweichlicher schien die Option, diesen Bereich doch einfach auszubauen. So folgte ein überaus eifriger November, in dem ich Zertifizierungen beantragte, Beratungen einholte und eigene Praxisräumlichkeiten anmietete. Seit dem ersten Dezember bin ich nun stolze Untermieterin von zwei schönen Räumen in Bremen Hastedt. Auch ein Gruppenraum steht zur Verfügung, in dem ich ab sofort Gesundheitskurse anbieten kann.

Und während ich nun einerseits erstaunt über die Schnelligkeit dieser Entwicklungen da stehe, ergeben sich andererseits laufend neue Projekte, Kooperationen und Möglichkeiten. Es wird wohl ein spannendes 2018 werden!

Natürlich war auch eine Überarbeitung dieser Webseite nun dringend fällig. Wer von euch und Ihnen also Interesse hat, ist herzlich eingeladen, etwas zu stöbern. Es gibt viel Neues zu entdecken!

Nun wünsche ich aber zunächst eine schöne Weihnachtszeit und allen einen fantastischen Start in ein sinnovatives neues Jahr.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.